Alleine Schreiben - gemeinsam besprechen

Autorenrunde in Tangstedt tauscht regelmäßig Informationen und Textkritik

Von Stefanie Nowatzky
Tangstedt Die eine schreibt vor allem Nachts, ganze Romane aus dem Bereich Fantasy entstehen in der Dunkelheit. In der U-Bahn schreibt dagegen ihre Kollegin die kurzen Geschichten für Kinder, für die sie meist nur ein kurzes Stichwort als neues Thema braucht. Am Abend entstehen die Kurzkrimis der dritten Autorin, die sich regelmäßig mit ihren Kolleginnen im Tangstedter Rathaus trifft. Und Antje Steffen schreibt eigentlich überall: "Ich habe immer einen Zettel und einen Stift dabei", erzählt die 45-jährigeMutter zweier Teenager, die seit knapp zwei Jahren die Autorenrunde leitet. Alle Autorinnen haben eines gemeinsam: Sie haben Spaß am Schreiben und ein festes Projekt, ein Ziel vor Augen. Das kann der nächste Roman sein, wie bei Daniela Gehrke, die bereits drei Bücher für Amazon Kindle veröffentlichte. Oder die immer neuen Kurzgeschichten für Kinder, die Sabine Muhs verfasst, darunter "Der Tannenbaum", im vergangenen Jahr in einer Weihnachtsanthologie eines Verlages erschienen. In der regelmäßigen Runde gibt es darum keine Schreibübungen. "Dafür gibt es ja die Schreibwerkstatt der VHS", grenzt Antje Steffen ab. In der Autorenrunde geht es dagegen um gegenseitige Unterstützung anderer Art: Erfahrungsaustausch im Umgang mit Verlagen und welche Book on demand-Verlage man besser meidet.
Antje Steffen leitet seit Sommer 2013 die Autorenrunde in Tangstedt. Jetzt arbeiten die bisher fünf Mitglieder zum ersten Mal an einem gemeinsamen Thema für eine Lesung. Foto Nowatzky
Sie tauschen Informationen über Schreibwettbewerbe und natürlich auch gegenseitige Textkritik stehen jeden 2. Freitag im Monat von 19 bis 20.30 Uhr auf dem Programm. Angesiedelt ist die Runde in der Volkshochschule Tangstedt. Leiterin Beate Wiegrefe sieht das als gute Ergänzung zu den angebotenen Kursen:"Dies ist ja auch bewusst kein Kurs, hier bringen sich alle Gruppenmitglieder ein." Alle derzeit fünf Autorinnen sind in unterschiedlichen Genres aktiv. "Dadurch liest man auch Dinge, zu denen man sonst gar keinen Zugang hätte", beschreibt Antje Steffen. Das dabei nicht jeder mag, was die anderen schreiben, stört die Runde nicht. "So habe ich auch wieder eine neue Sicht auf die eigenen Texte." Neue Autoren oder Autorinnen sind deshalb besonders willkommen, gerade auch aus anderen Schreibbereichen. Ob Gedichte, Kurzgeschichten oder Romane, zur Veröffentlichung oder erst einmal für sich selbst, für die Leiterin der Gruppe zählt vor allem, dass die Autoren ein festes Projekt verfolgen. Zurzeit plant die Gruppe zum ersten Mal Texte zu einem gemeinsamen Thema. Für eine Lesung im Herbst soll es ein Oberthema geben. "Wir haben nur die Grundidee gemeinsam", erklärt Steffen. "Jeder schreibt natürlich in seiner Art. Die Arbeit bleibt also trotzdem gleich." Vielleicht ein guter Einstieg für Menschen, die ihr Hobby, denn das ist es bei allen, mit anderen teilen möchten. Kontakt: VHS Tangstedt, Telefon 04109/5142.
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 12 2015