Bilder statt weiße Wände

Spende für AWO-Senioren

Von Stefanie Nowatzky
Langenhorn Im AWO-Seniorentreff im Bürgerhaus Langenhorn wird nicht nur in PC-Kursen gelernt, Treffleiter Harro Brehmer möchte auch, dass seine Besucher sich wohl fühlen. Doch nach der Renovierung des Bürgerhauses war zwar alles tip top, doch dem umtriebigen Senior etwas zu steril. Weiße Wände überall, das ließ ihm keine Ruhe. Jetzt gibt es trotz "Nagel-Verbot" wieder Farbe an den Wänden im AWO-Zimmer. Der Langenhorner Maler Peter Bröcker spendierte aufwendige Nachdrucke fünf seiner Hamburg-Motive. An einer unter der Decke befestigten Galerie-Leiste hängen nun die farbenfrohen Werke, die Brehmer sich selbst aussuchen durfte. Typische Hamburger Ansichten hat er für den Seniorentreff gewählt, Alster- und Hafenmotive. Bröcker, vielen Langenhornern als Aussteller beim Langenhorner Künstertreff jedes Jahr im Februar im LaLi bekannt, fühlt sich dem Bürgerhaus verbunden. "Ich hatte gemeinsam mit meiner Frau schon einmal eine Ausstellung hier im Treppenhaus", erzählt er.
Harro Brehmer(l.) freut sich über die fünf Nachdrucke, die Maler Peter Bröcker dem Seniorentreff spendierte. Foto Nowatzky
Deshalb half er jetzt, wieder etwas Atmosphäre zumindest in den Raum der AWO zu bringen. Für den großen Saal hat Brehmer auch noch Pläne. "Da sieht es auch ein bisschen aus wie in einer Klosterzelle", findet er. Für seine Idee, hier eine Art Galerie mit wechselnden Ausstellungen zu installieren, sucht er allerdings noch Paten, die das Projekt in die Hand nehmen. Gefunden hat Brehmer dagegen schon Unterstützung für die Holzwerkstatt im Keller. Nach einem Bericht im Wochenblatt kamen nicht nur mehr Bastler. Zusätzlich verbuchte Brehmer eine neue große Kreissäge sowie eine Bohrmaschine für die Tischlermeister und ihre Bastelschüler. Als Dankeschön für viele ehrenamtliche Besuche der Langenhorner Seniorentreff-Mitglieder im Altenheim Röweland spendierte die Gebrüder Jensen Stiftung die Maschinen und dazu noch ein neues Kaffeeservice. "Unseres war nach weit über 30 Jahren doch etwas dezimiert", schmunzelt Brehmer. Jetzt können wieder bis zu 60 Besucher gleichzeitig bewirtet werden.
Erschienen: Wochenblatt Langenhorn, Ausgabe 7 2015