Schreiben für sich und andere

Friedrichsgaber Schreibstifte geben eigene Texte zum Besten

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Schreiben beginnt für Ingrid Weissmann oft mit einem Wort. "Bei manchen Wörtern hat man gleich eine Idee für einen Text, für eine Geschichte", erzählt die Autorin, die neben zwei Krimis auch schon zahlreiche Geschichten und Gedichte veröffentlichte. Schreiben muss für sie allerdings keine einsame Sache am Computer oder im stillen Kämmerlein sein. In der Gruppe "Friedrichsgaber Schreibstifte" trifft sie andere Norderstedter Schreibbegeisterte. Und sind die Texte erst einmal geschrieben, möchten die derzeit sechs Autoren der Gruppe sie auch anderen präsentieren: Am Sonntag, den 18. Januar lesen die zwei Männer und vier Frauen im Gemeindesaal der Johanniskirche in der Bahnhofstraße um 17 Uhr aus ihren ganz verschiedenen Texten unter dem Titel "Geschichteneintopf de Luxe". Mit dabei: kurze prägnante Texte von Inge-Lore Hagemann ebenso wie besinnliche Beschreibungen von Hans-Joachim Schüller, der den Weg eines Regentropfens literarisch begleitet. Lyrik und einfühlsame Geschichten steuert Edeltraut Rabe bei. "Sie hat immer eine besondere Idee", bewundert Weissmann, die ehemalige Leiterin der Gruppe. Sie selbst wird humorvolle Geschichten beisteuern, von der vergessenen PIN-Nummer bis zur Gebrauchsanleitung fürs Bügeleisen. Aus einer ganz anderen Ecke beleuchtet Waltraud Schmidt mit ihren Reisegeschichten die Welt, dazu kommt noch Rüdiger Ries mit humorigen bis hin zur satirischen Geschichten aus dem Alltag. Seit acht Jahren treffen sich die Schreibstifte monatlich. "Wir sind alles Menschen, die gerne schreiben", fasst die ehemalige Polizistin Ingrid Weissmann kurz zusammen. Dabei sind die Themen und Ausdrucksweisen der sechs ganz unterschiedlich. Textkritik, Lob, aber auch gemeinsame Schreibaufgaben bestimmen den Ablauf ihrer regelmäßigen Kreativ-Treffen. "Wir kritisieren vorsichtig, aber wenn etwas gut ist, sagen wir das eben auch", beschreibt die 74-Jährige. Eigentlich suchte sie 2007 nur einen Raum für die Vorstellung ihres ersten Krimis. Innerhalb kurze Zeit stand die neue Schreibgruppe, von den Gründungsmitgliedern sind auch heute noch vier dabei. Die Leitung hat Weissmann inzwischen abgegeben. Statt dessen übernimmt jedes Mitglied im Wechsel die Leitung, wer eine schöne Schreibaufgabe für die Gruppe hat, leitet auch das Treffen. Aufgaben können Texte einer bestimmten Stilart ebenso wie Texte zu bestimmten Reizwörtern sein. "Zum Stichwort "Nachbarn" fällt einfach jedem sofort etwas ein", gibt Ingrid Weissmann ein Beispiel. Für die Lesung in der Johanniskirche hat die Autorengruppe eine bunte Mischung zusammengestellt, zwischen den Texten wird der junge Musikschüler Jacob Stegemann am Flügel die Lesung begleiten. Kontakt zu den Friedrichsgaber Schreibstiften: Ingrid Weissmann, 040-30986900
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 1 2015