Neues aus Plastiktüten

Künstlerisches Recycling

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Bunt ist es bei Angelika Bardili - farbenfroh leuchten ihre Bilder und genauso farbenfroh leuchten die originellen Taschen in allen Größen. Die ehemalige Kunstlehrerin hat seit einem halben Jahr ein neues Hobby: Recycling. Aus Plastiktüten macht sie mit Hilfe von Bügeleisen, Acrylfarbe und Stoff Einkaufsbeutel, kleine Abendtäschchen, Portemonnaies und Taschen für den kleinen Stadtbummel. "Das ist wie eine Sucht", lächelt die Künstlerin und zeigt ihr wichtigstes Arbeitsgerät: Eine Gasmaske. "Die hat mir meine Familie geschenkt, als ich damit angefangen habe, die Plastiktüten mit dem Bügeleisen zusammenzuschmelzen. Das stinkt und ist sicher nicht gesund." Doch das Ergebnis ist beeindruckend: Blumenmuster, grafische Strukturen oder einfach nur ledrige Optik in ansprechenden Tönen hat Angelika Bardili aus den Kunststoffabfällen gezaubert. Weil sie nicht mit Firmentüten losgehen mag, hatte die Künstlerin zunächst Jutebeutel mit Stoffaufnähern verziert. Als die Nachrichten Meldungen über Plastikmüll in den Weltmeeren brachten, begann sie dann mit ihrem neuen Projekt Tüten-Recycling. "Ich habe immer mal Phasen: Mal habe ich Ketten gemacht, dann hatte ich eine Strandgutphase oder habe Steine bemalt." Und jetzt sind es Taschen. Die Begeisterung, immer neue Designs zu schaffen, neue Werkstücke aus Plastikmüll zu bügeln, zusätzlich zu bemalen und mit - ebenfalls recyceltem - Stoff zu kombinieren, beschäftigt sie. "Dann habe ich auch zu nichts anderem Lust", schmunzelt sie über ihren eigenen Feuereifer. "Das ist wie eine richtige Versuchsreihe." Früher brachte sie im Schuldienst und auch mit einer eigenen Malschule anderen die Kunst näher, nach einer Augenerkrankung 2011 beschloss sie dann, ihre eigene Kreativität auszuleben. Ihre Bilder sind seitdem kraftvoller, in einer Dauerausstellung in einem Bürogebäude Stormanstraße 4 zeigt sie ihre Werke. Doch jetzt ist sie ganz in ihrem neuen Thema, sammelt weiter Tüten, probiert immer neue Kombinationen und zeigte beim Kreativmarkt im Stadtpark Norderstedt zum ersten Mal öffentlich ihre Taschensammlung. Gerade hat sie eine Herbsttasche fertiggestellt und auch ein türkisener Plastik-Werkstoff mit aufgemalten Fischen wartet schon auf die Weiterverarbeitung. Vielleicht zu einer Tasche mit einem Innenfutter aus einem abgelegten Oberhemd: "Ich kann einfach keine schönen Stoffe wegwerfen".
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 41 2014