Der rote Teppich wartet

3. Opernball in Norderstedt

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Glamour in Norderstedt verspricht zum dritten Mal der Openball in der Tribühne. Das Konzept einer großen Gala mit Starmoderator Joachim Llambi hat sich durchgesetzt, auch in diesem Jahr sind die Karten einen Monat vor dem großen Ereignis am 19. November wieder fast ausverkauft.
Starjuror Joachim Llambi moderiert zum zweien Mal den Norderstedter Opernball.. Foto Nowatzky
Gastgeber Rajas Thiele - selbst bekennender Tanzmuffel - sagt: "Die Teilnahme der letzten zwei Jahre zeigt das großes Interesse an einem stilvollen Event in Norderstedt." Wie schon im vergangenen Jahr beginnt der Opernball schon mit dem roten Teppich vor dem stimmungsvoll beleuchteten Rathaus. Wer ab 18.30 Uhr mit dem eigenen Auto vorfährt, kann seinen PKW wieder in der Autogarderobe abgeben und direkt über den roten Teppich zum Champagnerempfang im Foyer schreiten. Für die Damen ist lange Abendgarderobe, für die Herren Frack, Smoking oder zumindest ein schwarzer Anzug an diesem Abend Pflicht. Dafür steht auch den ganzen Abend ein professionelles Foto-Shooting zur Verfügung, damit gibt es Erinnerungsbilder in Ballgarderobe.
Blitzschnell entstehen bei Stefan Wirkus digitale Kunstwerke der Ballbesucher. Foto Nowatzky
Wer es abstrakter mag, für den hat der Ball in diesem Jahr den Zeichner Stefan Wirkus eingeladen. Der Deutsche Cartoon-Preisträger zeichnet blitzschnell digital und verschickt die Bilder kostenfrei an die Besucher - das eigene Porträt kommt direkt aufs Smartphone. Um 20 Uhr beginnt der Ball ganz traditionell mit dem Einmarsch und einer kleinen Walzer-Choroegrafie der Debutanten unter der Leitung von Thomas Fürmeyer. Für die Musik ist wieder das Berlin-Starlicht Orchester eingeplant, wie in den letzten beiden Jahren wird die Galaband bis in die frühen Morgenstunden für viel Tanzmusik auf dem extra großen Parkett sorgen. Gelegenheit zum Tanz wird es in diesem Jahr ausreichend geben, das Showprogramm bestreitet diesmal allein die Latein-A-Formation des Club Saltatio mit ihrer neuen Choreografie zu "Der große Gatsby".
Im Foyer kann jeder Besucher wieder einen Jeton setzen - wer die meisten Jetons gewinnt, ist Abendsieger. Foto Nowatzky
Dafür gibt es im Foyer wieder Roulette und Blackjack - allerdings nur um Spielgeld. Die Gewinner der Tombola werden am späten Abend bekanntgegeben, in diesem Jahr wird der Verein "Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder" den Erlös erhalten. Einzelne Tische sowie Einzelplätze gibt es derzeit noch an den Vorverkaufsstellen zu 75 Euro.
Erschienen: Langenhorner Wochenblatt, Ausgabe 41 2016

Mehr Texte finden Sie im Archiv