Abstimmen für Norderstedter Energiesparmeister

Grundschule GKS gewinnt Schleswig-Holstein Titel und kämpft um 2.500 Euro

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Auf dem kleinen Tresen unter der Treppe liegen Hefte aus Recycling-Papier, Gel-Stifte aus Holz und besondere Textmarker aus nachwachsenden Rohstoffen. Dahinter bieten Sabirah, Valentin und Niklas ihre Waren an, verkaufen im Wechsel mit ihren Klassenkameraden in jeder großen Pause umweltfreundliches Schulmaterial.
Sabirah, Christine Woywood-Leste, Valentin und Niklas im Öko-Laden unter der Treppe der Schule. Die Umweltbeauftragte der GKS möchte "Energiesparmeister 2016 Deutschland" werden. Foto Nowatzky
"Unser Laden" ist ein Baustein des Umweltkonzeptes der Grundschule Gottfried-Keller-Straße GKS, mit dem die Schule "Energiesparmeister Schleswig-Holstein 2016" wurde. Lehrerin Christine Woywood-Leste ist Umweltbeauftragte der kleinen Grundschule in Garstedt und will jetzt sogar Energiesparmeister Deutschland werden. Auf der Online-Plattform www.energiesparmeister.de kann bis zum 3. Juli abgestimmt werden: Welcher der 16 Landessieger bekommt den Titel und damit weitere 2.500 Euro Preisgeld. "Hoffentlich stimmen jeden Tag ganz viele Norderstedter für uns ab", sagt die engagierte Lehrerin. Denn die Rangliste wird jeden Tag neu ermittelt, die Schule mit den meisten Stimmen bekommt am Ende den begehrten Preis. Für die Norderstedter Grundschule spricht das umfangreiche Umweltprogramm. Neben dem Laden bildet die Schule seit Jahren "Energiespardetektive" aus. Zwei Kinder pro Klasse achten auf Stromverbrauch und Heizung, einmal in der Woche kontrollieren alle Detektive gemeinsam die ganze Schule. "Das wird dann mit Eifer auch im Lehrerzimmer geschaut, ob die Fenster zu sind oder ob die Sekretärin auch das Altpapier richtig sammelt", schmunzelt die Umweltfachfrau der Schule. Ebenfalls regelmäßig gewinnt die Schule bei den Energiesparwettbewerb der Stadt. Eine Hälfte der gewonnen Prämien geht wieder in Energiesparprojekte, die andere Hälfte darf die Schule für besondere Anschaffungen nutzen. "Das ist immer wieder ein Ansporn", so Woywood-Leste.
Hefte, Textmarker, Gelstifte, Lineale und Bleistifte. Der kleine Laden der GKS ist gut sortiert. Foto Nowatzky
Besonders beeindruckt hat die Jury aber die "Umweltwoche". Seit 2011 arbeiten alle Schüler einmal im Jahr für eine Woche am Thema Nachhaltigkeit. Mit einer "Zu-Fuß-zur-Schule-Woche" startete die Aktion, inzwischen gab es "Regenwald", Recycling", "Bio-Öko" und 2015 "Unsere Erde". Auch der kleine Laden unter der Treppe entstand in einer dieser Projektwochen. Die damals 3. Klasse von Marion Oltrogge informierte sich über geeignete Produkte, schaute sich Vorbilder an weiterführenden Schulen an und entwickelte ein eigenes Konzept. Seitdem verkaufen die Schüler allein zwischen 300 und 400 Schulhefte pro Jahr. Sabirah (10): "Am meisten verkaufen wir Bleistifte und Hefte. Buntstifte gehen nicht so." Niklas(10) steht gerne im Laden. "Es macht Spaß, wenn die Kunden etwas möchten." Weil die Artikel günstig verkauft werden, ist die Nachfrage groß. Die Nachwuchsverkäufer haben sogar dafür gesorgt, dass ihr Laden weiterläuft, wenn sie im Sommer die Grundschule verlassen. Vielleicht wird es neben Schulmaterial dann auch noch fair trade Artikel und Saisonobst geben. Für den Titel Energiesparmeister Schleswig-Holstein gab es jetzt schon einmal 2.500 Euro Preisgeld. Sollte die Schule Energiesparmeister Deutschland werden und noch einmal 2.500 Euro gewinnen, wäre auch das Budget für künftige Aktionen noch größer. Voting für die Norderstedter Wettbewerbsteilnehmer unter energiesparmeister.de
Erschienen: Norderstdter Wochenblatt, Ausgabe 26 2016

Mehr Texte finden Sie im Archiv