Europa im Herzen

50 Jahre Partnerstadt Maromme

Von Stefanie Nowatzky
Langenhorn Bonjour und Herzlich willkommen - die deutsch-französische Freundschaft wird in Norderstedt und der Partnerstadt Maromme seit 50 Jahren gelebt.
Die Delegation aus Norderstedt mit Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern aus Maromme bei der Besichtigung des Hauses der Vereine in Maromme. Foto Stadt Norderstedt
Mit gegenseitigen Besuchen, mehrjährigen Schulpartnerschaften und gemeinsamer Musik. Die Unterschrift unter den gemeinsamen Vertrag am 1. Mai 1966 feierte eine Norderstedter Delegation aus Politikern, Vertretern der Verwaltung und Musikern am Pfingstwochenende gemeinsam mit den Partnern in der Schwesterstadt. Dabei bekräftigten Marommes Bürgermeister David Lamiray und Stadtpräsidentin Kathrin Oehme die Partnerschaft mit einer erneuten Unterschrift. Ebenfalls mit in Maromme: Anette Reinders, 2. Stadtpräsidentin und Rüdiger George, Leiter der Musikschule. Denn die Musikschulen beider Städte gestalteten gemeinsam den musikalischen Rahmen der offiziellen Veranstaltung, sogar mit gemeinsam vorgetragenen Stücken. "Ein tolles Zeichen der Gemeinsamkeit", findet Norderstedts Sozialdezernentin Reinders. Eingebettet war die Erneuerung der Partnerschaft in das Volksfest "Maromme en Fête" mit einem Umzug durch die Stadt in der Normandie. Horst Embacher, 1966 Bürgermeister von Garstedt, bezeichnete die Partnerschaft als Begegnungsmöglichkeit: „Wir sind gekommen, um einen Strich unter die Vergangenheit zu ziehen… Unsere Jugend darf sich nicht mehr auf den Schlachtfeldern begegnen, sondern bei Spiel und Sport, in der Familie und in der Schule zusammenkommen, um sich kennenzulernen und zu verstehen.“ So sehen es die Städte auch heute noch, wie Anette Reinders nach dem Besuch betonte: "Der herzliche Empfang war beeindruckend. Die Vergangenheit wird als Verpflichtung gesehen, die Zukunft im geeinten Europa friedlich zu gestelten." Nach wie vor gibt es jährlich zwei Jugendbegegnungen des Kulturbüros und Gruppenaustausche durch den Verein Norderstedt pro Maromme. Zukünftig soll möglichst auch wieder der Sport als Begegnungsmöglichkeit einbezogen werden, darüber sind sich die Städte einig. In Norderstedt soll das Jubiläum mit zwei größeren Veranstaltungen gefeiert werden.
David Lamiray und Kathrin Oehme bei der Einweihung des Denkmals zum 50 jährigen Bestehen der Verschwisterung am Rathaus von Maromme. Foto Stadt Norderstedt
Zunächst gibt es vom 15. Juli bis 2. Oktober die Ausstellung "Norderstedt - Maromme, Europa im Herzen". Vom 30. September bis 3. Oktober wird dann mit Gästen aus Maromme das Jubiläum in der Stadt gefeiert. "Ich freue mich auf die Feierlichkeiten, bei denen wir hoffentlich ein Teil der warmherzigen Gastfreundschaft erwidern können", so Reinders.
Erschienen: Wochenblatt Langenhorn, Ausgabe 21 2016

Mehr Texte finden Sie im Archiv