Mehr Wohnungen für Garstedt

Quartier Tannenhofstraße wächst

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Ein neues Quartier in Garstedt nimmt Gestalt an: Auf dem früheren Betriebshof der Traditionsfirma Plambeck entsteht das Quartier Tannenhofstraße.
Katrin Jansen und Volker Heins vor den Neubauten Tannnenhofstraße. Foto Nowatzky
Für den zweiten Bauabschnitt mit 26 Wohnungen und fast 2.000 Quadratmeter Wohnfläche in zwei Mehrfamilienhäusern feierten die Bauherren Plambeck und Sierk jetzt Richtfest - oder besser: Halbzeitfest. Schon Ende August sollen die beiden Häuser bezugsfertig sein, die Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern und einer Größe zwischen 50 und 90 Quadratmetern sind Teil der Gesamtplanung mit 120 Wohnungen. Im Gegensatz zum Bau an der Horst-Embacher-Allee werden hier nur frei finanzierte Wohnungen entstehen, dort sollen die 64 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau bis Mitte 2016 bezugsfertig sein (siehe http://nowconsult.de/text113.html). Ursprünglich hatte die Straßen-Planung den Ideen für ein Wohngebiet hier in unmittelbarer Nähe zum Herold Center Grenzen gesetzt, die Berliner Allee sollte einmal quer durch das ehemalige Betriebshofgelände führen. Doch inzwischen steht fest - statt Straße entsteht hier ein autofreies Wohnquartier, die Tiefgarage wird später eine Zufahrt von der Ochsenzollerstraße haben und eine Ausfahrt auf die Tannenhofstraße. Dazwischen gibt nur Fuß- und Radverkehr.
Blick aus dem 2. Stock: Statt Straße wird es zwischen den Häusern Grünflächen geben. Foto Nowatzky
Beide Bauherren verbinden besondere Erinnerungen mit dem Grundstück: Während im hinteren Bereich die Arbeiten auf dem Bauhof und in der Zimmerei den Beginn der Plambeckschen Unternehmungen bildeten, wohnte vorne Minna Sommer. Urenkelin Katrin Jansen erzählt: "Hier sind wir ein und ausgegangen, durften den Holzofen befeuern". Familienbande verbinden die Familien Plambeck und Sierk zusätzlich seit mehreren Generationen. Auf dem ehemaligen Betriebshofgelände sollen noch zwei weitere Mehrfamilienhäuser entstehen, zusätzlich ein Bau mit Geschäftsflächen hin zur Ochsenzollerstraße. Geschäftsführer Volker Heins: "Wir wollen weiter in Norderstedt bauen, besonders die Nachverdichtung ist hier wichtig."
Im zweiten Bauabschnitt entstehen auf dem früheren Betriebshof 26 Wohnungen. Foto Nowatzky
Er kritisierte aber gleichzeitig die weiter erhöhten Anforderungen der Energieverordnungen, die vor allem im Mehrfamilienbau die Kosten steigen ließen.
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 12 2016

Mehr Texte finden Sie im Archiv