Kunst für den Kindergarten

Norderstedterinnen planen Ausstellungsprojekt

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Halbe/Halbe - das ist die Idee der Ausstellung von Waltraut Watty und Annemarie Frormann ab 6. September in der Paul-Gerhard-Kirche. Der Projekttitel ist dabei gleich mehrfach Programm. Zum einen, weil beide Künstlerinnen gemeinsam die Dauerausstellung bestücken werden. Erst mit einer gemeinsamen Ausstellung, dann vierteljährlich abwechselnd. Und zum anderen, weil der Erlös ihrer Arbeiten zur Hälfte an die Kirchengemeinde gehen wird, die damit den neuen Kindergarten an der Stettiner Straße ausstatten möchte.
Waltraut Watty sucht schon die besten Plätze an der Wand im Eingangsbereich der Paul-Gerhard-Kirche. Foto Nowatzky
Pastorin Carolin Paap: "Der Kindergarten soll im Sommer 2016 eingeweiht werden und da freuen wir uns, ein paar Extras mit dem Ausstellungsgeld zu finanzieren." Die beiden Künstlerinnen sind in der Kirche schon bekannt. Einzeln und auch gemeinsam haben sie schon mehrfach ihre Arbeiten hier gezeigt. Und zurzeit stellen beide beim Kunstsommer im Feuerwehrmuseum mit aus. Waltraut Watty ist Mitgründerin des Kunstkreises Malimu und hat auch lange in Norderstedt unterrichtet. Die gemeinsame Begeisterung für die Kunst brachte die beiden Damen zusammen und so sind sie seit mehreren Jahren befreundet. "Meist arbeiten wir zusammen, wenn wir uns treffen", erzählt die ehemalige Grafikerin Watty. So treffen sie sich einmal im Monat in ihrem Atelier, um Künstlerbücher herzustellen. Neben den Bildern, die zukünftig an den Wänden in der Gemeinde hängen werden, wollen die beiden zur Ausstellungseröffnung am 6.9. um 11.15 direkt nach dem Gottesdienst auch andere Kunstwerke zeigen. "Für uns ist das die Gelegenheit, unsere Arbeiten zu zeigen und den neuen Kindergarten gleichzeitig zu unterstützen", so Watty. Holzschnitte, Keramiken und Künstlerbücher werden an diesem Tag gezeigt und können - selbstverständlich auch halbe/halbe beim Erlös - erworben werden. Für das Ausstellungsprojekt mit ihrer Freundin Annemarie Frormann hat Waltraut Watty ein besonderes Logo entwickelt. Die zwei fröhlichen Hälften eines Kreises mit einer Blume in der Mitte sollen die Idee des Projektes symbolisieren. Wer eines der Bilder kaufen möchte, zahlt den Kaufpreis direkt an die Gemeinde.
"Halbe / Halbe" - repräsentiert durch zwei lächelnde Kreishälften. Foto Nowatzy
Diese stellt eine Spendenquittung über den Gemeindeanteil aus und leitet die Hälfte an die großzügigen Künstlerinnen weiter.
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 34 2015

Mehr Texte finden Sie im Archiv