6.-Klässler auf großer Fahrt

Dankesabend für Spender

Von Stefanie Nowatzky
Langenhorn Eine ganze Klasse hebt ab - die 23 Schüler der 6c der Stadtteilschule Am Heidberg haben es geschafft : Für sieben Tage dürfen sie im Herbst ihre Brieffreunde in Irland besuchen. Die Kosten für die 200 € teure Reise pro Person haben sie selber zusammengebracht: Mit Spenden der Cassens Stiftung, von Radio Hamburg, der Edmund-Siemers-Stiftung, der Schulbehörde und vielen weiteren ist das Geld für diese besondere Reise zusammengekommen und die Kinder fiebern dem Herbst schon entgegen. Vorher wollen sie aber am 17. Juni eine Dankeschön-Gala für ihre Sponsoren organisieren. Und so bereiten die Schüler an ihrem wöchentlichen Projekttag jetzt eine bunte Show vor. Während des vergangenen Jahres haben die elf und 12-jährigen in dieser Zeit vor allem die Briefe ihrer irischen Freunde gelesen, manchmal Worte nachgeschlagen und ihre Antworten je nach Laune kurz oder lang zu Papier gebracht. "Ganz viele Dinge sind in Irland ähnlich", hat Fiona festgestellt. So tanzt ihre Brieffreundin Maria genauso gerne wie sie HipHop, in der Irischen Schule gibt es eine Projektwoche - genau wie am Heidberg. Während die Kinder sich über die Post näher kennenlernten, planten ihre beiden Lehrer Philip Oprong' Spenner und Diana Meerwald den Besuch in Irland. Der engagierte Englischlehrer ist schon aus seiner Kindheit als Straßenkind in Nairobi mit der irischen Lehrerin Mary Walsh befreundet und hat den Kontakt hergestellt.
Fiona, Hilda, Tobias und Jendrik (vorne von l.) haben mit ihren Klassenkameraden und ihren beiden Klassenlehrern Diana Meerwaldt und Philip Oprong' Spenner (h.l.) Geld für ihre Klassenfahrt nach Irland gesammelt. Foto Nowatzky
Als Studentin fiel der Irin der lernwillige Junge auf und sie setzte sich für seine Schulausbildung ein. Seitdem hält die Freundschaft und Spenner nutzt den Kontakt, um auch seinen Schülern interkulturelle Begegnungen zu ermöglichen. Während die Schüler mit Flohmärkten, Waffelverkauf und email-Schreiben an potentielle Spender eigenständig um Reisegeld warben, haben die Lehrer eine Reise mit viel Kennenlernen in Irland vorbereitet. Worauf freuen sich die Kinder am meisten? "Auf das Fußballspiel mit den Iren", meint Tobias. Aber auch auf das Beiprogramm. Denn die 23 Langenhorner Schüler wollen sich in der Nähe von Dublin auch über einem Fluss abseilen, und viele Abenteuer mit ihren Brieffreunden erleben. Dafür hat Jendric auch seinen Teil beigesteuert: "Ich habe einen Bauern nach einer Spende gefragt. Und dann durfte ich eine Reihe Mais abernten und selbst verkaufen." So haben die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern sogar mehr Geld eingesammelt, als vorher gedacht. "Wir können jetzt sogar sieben Tage fahren", erzählt Tobias. Zunächst waren nur fünf Tage geplant. Doch nun wollen alle erst noch gemeinsam proben - für den Dankesabend am 17. Juni in der Schulaula.
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 26 2015