Kurse bei Ganztagsschulen beliebt

Über 900 Schüler in 6 offenen Ganztagsbetreuung angemeldet

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Mit fünf Schulen startete die BEB gGmbH im laufenden Schuljahr in die Ganzstagsbetreuung in Norderstedt. 738 Schüler der ersten bis vierten Klassen an den Schulen Falkenberg, Friedrichsgabe, Glashütte, Gottfried-Keller-Straße und Heidberg meldeten die Eltern in der Betreuung an. Elke Kölln Möckelmann, Geschäftsführerin der BEB: "Für das nächste Schuljahr haben wir schon 900 Anmeldungen für die Betreuung an dann sechs Schulen. Die Grundschule Immenhorst kommt neu dazu." Dabei können die Eltern zwischen fünf verschiedenen Modulen wählen: Betreuung vor Unterrichtsbeginn, bis 14, 15, 16 oder 17.30 Uhr an drei bis fünf Tagen in der Woche, bei Nachmittagsbetreuung inklusive pädagogischem Mittagstisch.
Tanja Wiegand bietet an der Gottfried-Keller-Schule einen Hundekurs an. Die Erst- und Zweitklässler kommen mit Begeisterung jede Woche zu ihr und den Hunden Paul, Jamie und Lumi. Foto Nowatzky
Neben der normalen Betreuung mit kreativen Elementen, Sport, Musik und auch Ruhe und Entspannung durften die Kinder zusätzlich bis zu zwei Kurse aus dem Bildungsangebot auswählen. Susanne Warnholtz von der BEB (Bildung, Erziehung, Betreuung): "Wir haben im ersten Halbjahr 119 Kurse angeboten, im zweiten sogar schon 195." Die Hälfte davon wurde durch Vereine oder die Musikschule abgedeckt, die anderen Kurse durch Referenten der BEB. Und die Kurse sind offenbar beliebt. An der Gottfried-Keller-Grundschule wählten zusätzlich zu den 150 Kindern aus der Betreuung auch viele weitere Schüler die offenen Kurse, die Kursleiter der BEB oder Kooperationspartner wie Sportvereine und die Musikschule abdecken. Insgesamt 210 Anmeldungen gab es allein im laufenden Halbjahr für die 14 Kurse. In allen Schulen ist das Angebot breit gefächert: Von der Holzwerkstatt über Hand- oder Basketball, "Mein Freund der Hund", Blockflöte, Gitarre oder Kreativwerkstatt. Kinder, die nicht ohnehin in der Betreuung angemeldet sind, zahlen 7 Euro im Monat für einen Kurs, nur bei wenigen Kursen wird zusätzlich Materialgeld erhoben.
Susanne Warnholtz und Elke Kölln-Möckelmann (r.) von der BEB ziehen nach dem ersten Schuljahr Offene Ganztagsbetreuung eine positive Bilanz. Foto Nowatzky
Warnholtz:"Am besten läuft Sport, die Kurse sind eigentlich immer ausgebucht. Und auch Musikkurse sind beliebt." Die Grundschule Gottfried-Keller-Straße hat aber auch gute Erfahrungen mit exotischen Kursen gemacht: Astrid Büscher, Leiterin des Betreuungsangebotes an der Schule: "Das Kursangebot läuft super, bis auf zwei Kurse haben wir für alle genug Teilnehmer." Zum Beispiel auch für den Kurs "Mein Freund der Hund", den Tanja Wiegang mit ihren Labradoren Paul, Jamie und Lumi jeden Mittwoch gleich zweimal anbietet. Zuerst dürfen sechs 1.- und 2.-Klässler lernen, wie man mit Hunden umgeht, was sie fressen, welche Rassen es gibt und so praktische Dinge wie die richtige Fellpflege. Danach sind acht 3.- und 4.-Klässler dran. Gekuschelt wird aber nur, wenn Kursleiterin Tanja es erlaubt. "Sonst wird das für die Hunde zu viel." Nach dem ersten Ganztagsbetreuung Jahr zieht BEB Geschäftsführerin Kölln-Möckelmann eine positive Bilanz: "Wir haben jetzt alle organisatorischen Hürden genommen . Und wir starten mit mehr Anmeldungen ins neue Jahr." Auch für neue Experimente ist jetzt Luft da: So wird erstmals in den Sommerferien im eine Sportwoche in Kooperation mit dem 1. SCN an der Gottfried-Keller-Schule angeboten. Alle Schüler, auch die künftigen Erstklässler, dürfen in der vorletzten Ferienwoche viele unterschiedliche Sportarten an der Schule oder auf dem Vereinsgelände aufprobieren. Bisher sind schon über 50 Anmeldungen eingegangen. Drei Schulen stellen ihr Kursangebot jetzt vor: Am 25. Juni von 14 bis 16 Uhr die OGGS Friedrichsgabe, Pestalozzistraße mit einem Tag der offenen Tür, ebenfalls am 25. Juni von 14 bis 17 Uhr die OGGS Glashütte, Müllerstraße mit einem Sommerfest und am 15. Juli die OGGS Gottfried-Keller-Straße, Sandweg, mit einem Präsentationstag der Kurse von 16 bis 17 Uhr.
So viel kostet die Betreuung bei 5 Tagen in der Woche für einen Monat:
Von 6.30 Uhr bis Unterrichtsbeginn 40 €,
ab 7.30 Uhr bis Unterrichtsbeginn 20 €,
Unterrichtsende bis 14 Uhr 40 €,
bis 15 Uhr 75€ bis 16 Uhr 95 €
und zusätzlich zwischen 16 und 17.30 Uhr 30 €
Dazu kommt das Verpflegungsgeld für Mittagessen mit 35 €.
Enthalten sind ein bis zwei Kurse , je nach Modullänge. Für Schüler, die nicht in der Betreuung angemeldet sind, kostet ein Kurs 7 € pro Monat. Die Ferien sind nicht in den Kosten enthalten, können aber einzeln für 55 € pro Woche einzeln gebucht werden.
Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 26 2015