Stefanie Nowatzky

Doppeljubiläum in Norderstedt

Erfolgreiche Integration seit 25 Jahren

Von Stefanie Nowatzky - 24.11.2017

Norderstedt "Eine Weltstadt mit Bewohnern aus 135 Nationen" nannte Sozialdezernentin Anette Reinders Norderstedt beim Doppeljubiläum der Flüchtlings und Migratonsarbeit der Diakonie und der "Mondfrauen".
Aus einem Mitarbeiter vor 25 Jahren wurden inzwischen 20: Die Flüchtlings- und Migrationsarbeit der Diakonie in Norderstedt. repro Diakonie
Seit 25 Jahren beraten die Mitarbeiter der Diakonie Flüchtlinge vorrangig bei Fragen zum Asylverfahren und unterstützen mit unterschiedlichen Projekten nicht nur Migranten sondern auch die zahlreichen ehrenamtlichen Organisationen, die sich vor allem seit Zunahme von Flüchtlingen 2015 gebildet haben. Mit nur einem Mitarbeiter in einem kleinen Kirchenbüro startete die Arbeit, Martin Link leitete später 21 Jahre bis 2013 die Einrichtung.

Heute sind hier mehr als 20 Mitarbeiter tätig und Link ist inzwischen Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein. Er sagt: "Norderstedt ist mit seinen Projekten der Integration beispielhaft."

Die heutige Leiterin Angelika Friedrichs erzählt: "Unser Team bring inzwischen Erfahrungen aus unterschiedlichen Herkunftsländern mit." Sie betonte vor allem die nötige Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen: Mit dem Willkommenteam, dem Interkultureller Garten oder dem Förderverein für Flüchtlingshilfe sowie den Kirchengemeinden. "Sie bilden ein stabiles Netzwerk in der Stadt."

Ein Beispiel für interkulturelle Gemeinschaft und Integration sind seit 20 Jahren die "Mondfrauen". Frauen ganz unterschiedlicher kultureller Herkunft veranstalten Treffpunkte, Gesprächskreise und sorgen bei interkulturellen Festen auch für internationale kulinarische Leckereien. Ihr ungewöhnlicher Name stammt aus ihrem ersten Treffen - an jenem Abend vor 20 Jahren schien der Vollmond. Bis heute unterstützen sich hier Frauen gegenseitig beim Deutsch lernen und bilden inzwischen einen festen Teil der kulturellen Szene der Stadt. Diakoniepastorin Maren von der Heyde: "Die Mondfrauen sind zum Vorreiter unserer Welt geworden."

Erschienen: Norderstedter Wochenblatt, Ausgabe 47 2017

Mehr Texte finden Sie im Archiv